Erste Hilfe ist ein bekannter und selbstverständlicher Teil der Hilfekultur in unserer Gesellschaft.
Fast jeder kennt die Grundprinzipien und hat schon einmal einen Kurs absolviert.
Doch wie sieht es mit „Letzter Hilfe“ aus? Ein entsprechendes Wissen und Bewusstsein für die Hilfe am Leben.

Die Kurse finden in Kooperation mit der Hospizgruppe Dingolfing-Landau statt.

Themen:
– Begleiten und Umsorgen Sterbender

– Vorsorgen und Entscheiden

– körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte am Lebensende – im Sterben und in der Trauer – gibt es noch nicht.

Der Arzt Dr. Georg Bollig hat zu diesem Zweck das Konzept der „Letzte Hilfe“-Kurse entwickelt.
Die Kurse finden seit ca. zwei Jahren in Deutschland, Österreich und Dänemark erfolgreich statt
und sprechen eine breite Bevölkerung an.
Sie schaffen erste Kontakte, vermitteln Grundwissen und informieren über regionale Bedingungen.
Um „Letzte Hilfe“-Kurse nach strengen Vorgaben von Dr. Bollig abhalten zu dürfen,
muss neben der Grundqualifikation in diesem Bereich eine Spezial-Ausbildung durchlaufen werden.
Diese Ausbildung haben nun einige Mitglieder der Hospizgruppe Dingolfing-Landau e.V. erfolgreich absolviert.

Letzte-Hilfe-Kurse vermitteln Basiswissen und Kompetenzen aus der Hospiz- und Palliativarbeit für eine gute Sorge am Lebensende.
Niemand soll nach dem Tod eines geliebten Menschen sagen müssen:
Wenn ich nur das oder jenes gewusst hätte, hätte ich vieles anders gemacht . . .

Referenten sind ein Palliativmediziner und eine Hospizbegleiterin.

– Abschied nehmen vom Leben

Referenten; Chefarzt und Palliativarzt Dr. Peter Kollbinger und Koordinatorin der Hospizgruppe DGF-LAN Ingrid Reisinger

Sa, 25.03.2023, 09.00 – 13.00 Uhr

vhs-Gebäude Landau, Anmeldung bei der VHS ist erforderlich.